Skinke im Terrarium – das ist bei der Haltung zu beachten

by anika on 7. Juni 2010 · 0 comments

Blauzungenskink

Skinke bilden in freier Wildbahn die größte Echsenfamilie, gibt es doch insgesamt über 1200 Arten und 85 Gattungen dieser Tiere. In der Heimtierhaltung sind jedoch meist nur drei Arten anzutreffen, und zwar der Rotkopfskink, der Blauzungenskink und der Wickelschwanzskink.

Dieser Artikel liefert Ihnen erste Eindrücke und Informationen zu diesen interessanten Reptilien.

Der Rotkopfskink

Rotkopfskinke kommen ursprünglich aus dem Südosten der USA und erreichen eine maximale Größe von etwa 35 Zentimetern. Der Lebensraum der Tiere ist steinig und befindet sich in der Nähe von Gewässern. Darauf basierend sollten Sie auch das Trockenterrarium einrichten. Der Bodenbelag des Terrariums für den Rotkopfskink sollte eine Mindesthöhe von 10 Zentimetern aufweisen, wobei die Luftfeuchtigkeit im Domizil bei etwa vierzig bis sechzig Prozent liegen sollte. Rotkopfskinke halten Winterruhe, die sie auch in der Heimtierhaltung berücksichtigen sollten. In diesen zwei bis drei Monaten sollte die Temperatur von ehemals 22 bis 26 Grad auf 15 bis 18 Grad gesenkt werden und auch die Beleuchtungsdauer muss entsprechend reduziert werden. Die Ernährung des Rotkopfskinks besteht zum größten Teil aus kleinen Insekten und Spinnen, kleine Eidechsen stehen ebenfalls auf dem Speiseplan.

Der Blauzungenskink

Die einzelgängerisch lebenden Blauzungenskinke kommen ursprünglich aus Australien und erreichen eine Länge von bis zu 45 Zentimetern. Dementsprechend müssen Sie für diese Tiere ein ausreichend dimensioniertes Terrarium bereitstellen. Als Bodenbelag eignet sich eine Mischung aus Sand und Erde. Steine zum Klettern, Korkrinde, Äste, Wurzeln und Höhlen tragen ebenfalls zur tiergerechten Einrichtung bei. Blauzungenskinke brauchen relativ hohe Temperaturen im Terrarium. So sollten Sie stets eine Temperatur von 28 Grad anstreben, wobei in einer Ecke der Behausung durchaus 40 Grad erreicht werden dürfen. Eine Ecke des Terrariums sollten Sie feucht halten und darauf achten, dass die Luftfeuchtigkeit bei höchstens 60 Prozent liegt. Der Blauzungenskink, der relativ leicht handzahm wird, ernährt sich sowohl von fleischlicher Nahrung, wie etwa Grillen und Käfern, nimmt aber auch gerne Gemüse und Obst.

Der Wickelschwanzskink

Der in Bäumen lebende Wickelschwanzskink erreicht die imposante Größe von etwa 75 Zentimetern. Daher sollten Sie schon über ein wenig Platz verfügen sowie das Terrarium mit ausreichend Kletter- und Versteckmöglichkeiten ausstatten, wenn Sie diese Tiere artgerecht halten möchten. Eine ständig hohe Luftfeuchtigkeit sowie Temperaturen zwischen 30 Grad am Tag und 23 Grad nachts tragen zum Wohlbefinden der Wickelschwanzskinke bei. Die Ernährung dieser Reptilien erfolgt zum größten Teil auf vegetarischer Basis. Insekten gehören nur selten zum Speiseplan.

Diese Beschreibungen sind nicht ausreichend, sondern sollen nur einen kleinen Überblick bieten. Für die artgerechte Haltung benötigen Sie noch weitergehende Informationen, die Sie unter anderem in folgenden Artikeln finden werden.

Halten Sie Skinke oder planen Sie welche anzuschaffen?

(Bild: Tiliqua rugosa, Skansen von Udo Schröter unter der CC)

Ähnliche Beiträge:

Grundgedanken zur Haltung von europäischen Landschildkröten | Afrikanische Weißbauchigel – Haltung nur selten tiergerecht | Chinchillas kaufen – was beachten? | Frettchen – artgerechte Haltung sollte selbstverständlich sein | Degus – Vorsicht bei der Hitze im Sommer |

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

*

Previous post:

Next post: