Haustiere im Sommer

by anika on 17. Juli 2010 · 0 comments

Hund in Wanne

Die Sonne lacht, der Mensch schwitzt und auch unsere Haustiere wünschen sich wohl so manches Mal an einen kühleren Ort. Allerdings kann zuviel Sonne für Haustiere im Sommer auch gefährlich sein und beispielsweise in einem Hitzschlag enden.

In diesem Artikel erhalten Sie einige Tipps, wie Sie den Sommer für Ihre Haustiere ein wenig angenehmer gestalten können und für Schutz vor der Hitze und Abkühlung sorgen.

Grundsätzliches

Sorgen Sie auch in Ihrem Interesse dafür, dass am Aufenthaltsort Ihrer Tiere (also wohl meist in Ihrer Wohnung) keine hochsommerlichen Temperaturen herrschen. Schließen Sie also die Jalousien und sorgen Sie für frische Luft. In Dachgeschosswohnungen kann manchmal auch ein Ventilator oder ein Kühlsystem notwendig sein, um halbwegs angenehme Temperaturen zu erzeugen. Feuchte Tücher vor den Fenstern, an den Türen oder auch über dem Gehege sorgen durch die Verdunstung des Wassers ebenfalls für ein wenig Abkühlung. Trinkwasser sollte für Haustiere im Sommer immer und vor allem ausreichend zur Verfügung stehen. Soweit möglich können langhaarige Tiere im Sommer geschoren werden. Dies sollten Sie aber fachmännisch erledigen lassen, um eine möglicherweise recht “exotische” neue Frisur Ihrer Haustiere zu vermeiden. Viele Haustiere lassen sich auch gerne mit feuchten Tüchern abreiben oder Pfoten und Ohren (bei Kaninchen) mit diesen kühlen.

Das ist bei Hund und Katze zu beachten

Ausgedehnte Spaziergänge mit Ihrem Hund sollten Sie in die Abend- oder frühen Morgenstunden legen, da hier noch kühlere Temperaturen herrschen und ausgedehnt getobt werden kann. Während des Tages ist es vorteilhaft, Spaziergänge im Wald oder an schattigen Orten solchen in der prallen Sonne vorzuziehen. Lassen Sie Ihren Hund bei diesen Temperaturen nach Möglichkeit nicht allein im Auto warten! Sonst kann es schnell zu einem Hitzschlag beim Vierbeiner kommen.

Katzen mit Freigang suchen sich meist selbst ein kühles Plätzchen, an dem sie den Tag verschlafen. Allerdings kann es bei Hund und Katze vorkommen, dass sich diese Verbrennungen an den Pfoten oder auch einen Sonnenbrand zuziehen. Insektenstiche betreffen Haustiere im Sommer ebenfalls häufiger als im Winter. Bei solchen Vorkommnissen ist der Besuch beim Tierarzt häufig notwendig.

Käfigtiere im Sommer

Achten sie darauf, dass sich die Haustiere im Sommer nicht in der prallen Sonne befinden und schützen sie vor allem Vögel vor Zugluft. Fliesen im Gehege werden gerne zur Abkühlung genutzt. Zusätzlich können Sie noch durch in Handtücher gewickelte Kühlakkus oder Eisflaschen für Kältequellen im Gehege sorgen. Geben Sie solche Kältequellen immer nur dick eingewickelt in die Behausungen, um Verkühlungen zu vermeiden. Vögel freuen sich häufig über ein Badehäuschen, das aber stets mit frischem Wasser gefüllt sein muss.

Aquarien und Terrarien

Gerade kleinere Aquarien heizen im Sommer oft sehr auf, was im schlimmsten Fall mit dem Tod der darin lebenden Tiere enden kann. Kontrollieren Sie daher stets die Temperatur im Becken und schaffen Sie, wenn nötig, Abkühlung. Dies erreichen Sie durch Teilwasserwechsel mit kälterem Wasser oder auch durch Kühlakkus oder Eispacks im Aquarium. Terrarientiere sind zwar häufig wahre Sonnenanbieter, brauchen aber immer einen kühleren Ort, an den Sie sich zurückziehen können.

Wie helfen Sie Ihren Haustieren im Sommer?

(Bild: Simone Peter, pixelio.de)

Ähnliche Beiträge:

Degus – Vorsicht bei der Hitze im Sommer | Urlaub für Haustiere | Krankenversicherung für Haustiere? | Meerschweinchen – perfekte Haustiere für Kinder? | Haustier Ratgeber |

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

*

Previous post:

Next post: