Aquaristik – Filter im Vergleich

by anika on 4. September 2010 · 0 comments

Schwertträger

Bei der Aquaristik kommt es neben einer guten Portion Hintergrundwissen, auch und vor allem auf eines an. Und zwar auf die richtige Technik. Besonders was den Aquarienfilter betrifft, gibt es die verschiedensten Modelle, die alle ihre Vorteile, aber auch ihre Nachteile haben. Auch ist nicht jeder Filter für jedes Becken geeignet.

In diesem Artikel erfahren Sie, welche Aquarienfilter im Handel erhältlich sind und nach welchen Kriterien Sie den perfekten Filter für Ihr Aquarium auswählen.

Innenfilter

Innenfilter sind die Filter, denen Sie in den begehrten, günstigen Komplettsets wohl am häufigsten begegnen werden. Diese werden meist mittels Saugnäpfen im Aquarium platziert und verrichten dort ihren Dienst. Das Problem bei dieser Art der Filter ist jedoch zum einen, dass die Innenfilter in den Komplettsets meist nicht ausreichend dimensioniert sind und daher nicht optimal arbeiten. Zum anderen nehmen Innenfilter relativ viel Platz ein und müssen ein wenig versteckt werden, will man den Eindruck einer natürlichen Unterwasserlandschaft nicht trüben. Darüber hinaus setzen sich diese Einrichtungsgegenstände sehr schnell mit Schmutz zu, so dass der Innenfilter regelmäßig zerlegt und gereinigt werden muss. Garnelen und kleine Fische können sich in Innenfiltern verfangen und getötet werden.

Außenfilter

Außenfilter sind bei Aquarien ab etwa 200 Litern fast schon ein Muss, da ein Innenfilter für diese Beckengröße schon recht umfangreich dimensioniert sein muss, um das gesamte Beckenvolumen zu filtern. Meist können Außenfilter Platz sparend im Unterschrank des Aquariums platziert werden und fallen innerhalb des Beckens kaum störend auf. Der Reinigungsbedarf ist im Vergleich zum Innenfilter vergleichsweise gering, lediglich die Schläuche bedürfen einer mehr oder weniger regelmäßigen Reinigung. Werden Schläuche oder der Filter selbst allerdings undicht, kann es bei einem Außenfilter schnell zu einem mehr oder weniger großen Wasserschaden in der Wohnung kommen.

Hamburger Mattenfilter und andere Biofilter

Der Hamburger Mattenfilter und Biofilter allgemein erfreuen sich wachsender Beliebtheit, können sie doch leicht und günstig selbst gebaut werden und bieten zudem auch eine Filterung, die den technischen Geräten in keinem Punkt nachsteht. Bepflanzt man die Filtermatten mit Moos oder versteckt sie hinter einer Rückwand, dann fällt ein Biofilter im Aquarium kaum mehr auf. Dennoch benötigen der HMF und andere Biofilter grundsätzlich mehr Platz im Becken als der Außenfilter und können bei Medikamentengaben nur schwer aus dem Aquarium entfernt werden.

Wie filtern Sie?

(Bild: (c) Martina Böhner / pixelio.de)

Ähnliche Beiträge:

Aquaristik – Bewohner im Süßwasseraquarium | Ersteinrichtung – Aquarium von Anfang an optimal eingerichtet | Aquarien – Biotope in den eigenen vier Wänden | Lebendgebärende Fische – das sollten Sie beachten | So finden Sie den richtigen Zwerghamster |

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

*

Previous post:

Next post: