Afrikanische Weißbauchigel – Haltung nur selten tiergerecht

by anika on 12. Mai 2010 · 0 comments

Afrikanische Weißbauchigel

Exoten sind als Haustiere begehrt, kann man sich doch mit einem solchen hervorragend in den Vordergrund stellen. Schließlich sind afrikanische Weißbauchigel und andere Exoten Tiere, die gewiss nicht jeder hat.

Allerdings verlangt die Haltung solcher Exoten ein gewisses Maß an Hintergrundwissen und Vorbereitungen, da es in der Regel weniger relevante Informationen im Internet und in Buchform gibt als bei “normalen” Haustieren, wie Hund und Katze. Dieser Artikel soll Ihnen einen kleinen Einblick in die Haltung der afrikanischen Weißbauchigel vermitteln. Mit unseren Igeln, wie dem Exemplar links im Bild, hat der afrikanische Weißbauchigel übrigens nichts gemein. Die europäischen Igel sind Wildtiere und nicht als Haustier geeignet.

Allgemeine Informationen

Der Weißbauchigel kommt, wie der Name schon sagt, ursprünglich aus Afrika und wurde zuerst in den USA als Haustier gehalten. Von dort kamen die possierlichen Tiere, die bei hervorragender Haltung zwischen sechs und acht Jahre alt werden können. Leider ebnete die zunehmende Beliebtheit der Tiere zahlreichen unseriösen Züchtern den Weg, weshalb Sie sich in jedem Fall im Vorfeld gut informieren sollten, bevor Sie afrikanische Weißbauchigel kaufen. Die Tiere sind nachtaktiv also generell hervorragend für berufstätige Menschen geeignet.

Haltung

Zur Haltung der Igel gibt es zahlreiche unterschiedliche Meinungen und Ansichten. Fakt ist jedoch, dass die Tiere sehr viel Auslauf benötigen, um tiergerecht als Haustier leben zu können. Absolutes Mindestmaß für ein Terrarium ist eine Länge von 1,20 Metern und eine Tiefe von 50 Zentimetern, wobei nach oben keinerlei Grenzen gesetzt sind. Um die Grundfläche der afrikanischen Weißbauchigel noch zu erhöhen, kann man das Domizil auch in die Höhe bauen und mit Treppen verbinden. Wichtig ist auch eine stetige Wärmezufuhr mittels einer Heizlampe, die dafür sorgt, dass tagsüber Temperaturen zwischen 22 und 28 Grad erreicht werden. Nachts sollte die Temperatur auf 18 bis 20 Grad abgesenkt werden.

Darüber, ob die Tiere einzeln oder in Gruppen gehalten werden, gibt es unterschiedliche Ansichten. Es gibt afrikanische Weißbauchigel, die sich nicht mit Artgenossen verstehen, aber auch die Möglichkeit, dass gleichgeschlechtliche Gruppen hervorragend miteinander zurechtkommen.

Dieser Artikel stellt nur eine ganz allgemeine Information zur Haltung von afrikanischen Weißbauchigeln dar und ist in keinem Fall ausreichend. In folgenden Artikeln erhalten Sie zahlreiche weitere Informationen zur Haltung und Ernährung der afrikanischen Weißbauchigel.

Kannten Sie diese Tiere schon?
(Foto: © Mensi / PIXELIO)

Ähnliche Beiträge:

Grundgedanken zur Haltung von europäischen Landschildkröten | Haustier Ratgeber | Zwergkaninchen – artgerechte Gehege bauen | Chinchillas kaufen – was beachten? | Mongolische Wüstenrennmäuse – Gehegegröße und Besatzdichte |

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

*

Previous post:

Next post: